Aal


Erwachsene Weibchen können bis zu 150 cm lang und 6 kg schwer werden, Männchen erreichen
nur 60 cm Länge. Solche Größen werden aber extrem selten erreicht, und schon ein Weibchen von
einem Meter Länge ist ausgesprochen groß.
Aale schlüpfen im Atlantik, in der Sargassosee (in der Nähe der Bahamas). Etwa drei Jahre brauchen
diese Larven, um von der Sargassosee an die europäischen Küsten zu gelangen. Wenn sie in den
europäischen
Küstengewässern ankommen, wandern sie als ca. 7 cm lange Glasaale im Frühjahr in zum Teil
großen Schwärmen von den Küsten flussaufwärts in die Binnengewässer des Landesinneren. Während
dieser Zeit heißen sie „Steigaale“, wegen ihrer gelblichen Bauchfärbung auch „Gelbaale“.
In ihren Heimatgewässern wachsen sie die nächsten Jahre zur vollen Größe heran. Weibliche Tiere
werden
mit 12 bis 15 Jahren geschlechtsreif, männliche bereits in einem Alter von sechs bis neun Jahren. Zum
Ablaichen
wandern die Tiere im September / Oktober aus den Gewässern des Landesinneren über die Flüsse
dahin zurück, wo sie geschlüpft waren: in die Sargassosee. Dabei werden innerhalb eines Jahres
teilweise
Strecken von über 5000 Kilometern ohne Nahrungsaufnahme gegen den Golfstrom zurückgelegt.