OCHTUMVERBAND

Danziger Str. 3
27243 Harpstedt
 
Tel          04244 - 92 68 - 0
Fax         04244 - 16 13
eMail       info@ochtumverband.de

 

Öffnungszeiten

Mo - Do
Fr



Design

7.30 - 12.30 und 13.00 - 16:15
7.30 - 12.00



(c) 2013 by  www.KRquadrat.com

Geschichte

Der Zuständigkeitsbereich des Ochtumverbandes erstreckt sich über Teile der Landkreise Oldenburg, Diepholz und Wesermarsch sowie über einen Großteil der Stadt Delmenhorst. Dabei bildet die Niederschlagseinzugsgebietsgrenze des Flusses Ochtum auch gleichzeitig die Grenze des Verbandsgebietes.

Mit dieser Grenze wurde der Unterhaltungsverband Ochtum mit In – Kraft – Treten des Nieder- sächsischen Wassergesetzes am 15.07.1960 gesetzlich mit der Nr. 63 gegründet. Zuständig war der Unterhaltungsverband Ochtum zunächst für die damals ausgewiesenen Gewässer II. Ord- nung.  Die zu unterhaltende Gewässerlänge betrug rd. 170 Km. Innerhalb des Verband- gebietes des Unterhaltungs- verbandes Ochtum gab es seinerzeit noch eine Vielzahl von „alten“ Wasser- und Boden- verbänden. Die Wasser- und Bodenverbände hatten eigene Aufgaben (z.B. Unterhaltung von Gewässern III. Ordnung), die aber häufig aufgrund ihrer klein- gliedrigen Struktur nicht wirtschaftlich ausgeführt werden konnten. Aus diesem Grund wurde der Unterhaltungsverband Ochtum 1964 mit der entsprechenden Aufgabenerweiterung in einen Wasser- und Bodenverband umgestaltet.

Der Verband trägt seitdem die Bezeichnung Ochtumverband. Im Zuge dieser Umgestaltung wurden Aufgaben der „alten“ Wasser- und Bodenverbände auf den Ochtumverband übertragen, einige Verbände wurden gleichzeitig aufgelöst, andere erst Mitte der 1980er Jahre. Der Ochtumverband ist somit im Laufe der Zeit Rechtsnachfolger folgender Wasser- und Bodenverbände (soweit diese im Einzugsgebiet der Ochtum liegen) geworden:
 
• Delmenhorster Wasseracht
• Stenumer Wasseracht
• Stedinger Sielacht
• Westbachwiesen
• Varreler Bach
• Peske
• Klosterbach
• Delmewiesen
• In der Lestau
• Haftgraben
• Weitere Kleinstverbände
 

1973 erfolgte eine Aufstufung von Gewässern III. Ordnung zu Gewässern II. Ordnung per Verordnung. Dadurch stieg die vom Ochtumverband zu unterhaltende Gewässerlänge von rd. 170 Km auf rd. 420 Km an.

Der Ochtumverband hat noch einen sogenannten Unterverband. Die Geschäftsführung des Unterverbandes obliegt dem Ochtumverband. Dieser Unterverband trägt die Bezeichnung „Untere Ochtum“ und hat als Hauptaufgabe die Unterhaltung der Sommerdeiche an Ochtum, Delme, Randgraben und Aue im Bereich der Gemarkung Delmenhorst-Hasbergen.